x

Versandinformationen


Versandkosten: 15,00 €/12,00 CHF

  • ab 350,00 €/CHF Bestellwert (brutto): kostenfrei

In den Versandkosten ist enthalten: Verpackung, Versand, Versteuerung und Verzollung. (Sie haben keinerlei Umtriebe mit dem Zoll!)


Versandspesen - Aufschlüsselung Kosten

Beschreibung Schweiz ausserhalb Schweiz
Post CH bis 30 Kilo 7,50 CHF  
Post bis 30 Kilo   5,50 €
Verpackungsmaterial 1,92 CHF 1,75 €
Verzollungskosten   11,32 €
outgesourcte Logistik 4,00 CHF 3,65 €
effektive Kosten 13,42 CHF 22,22 €
zu Lasten Kunden 12,00 CHF 15,00 €
x

Daueraufträge


Sparen Sie doppelt! Bei Abschluss eines Dauerauftrages erhalten Sie 10% auf das jeweilige Produkt und sie müssen an nichts mehr denken. Dieser Dauerauftrag ist jederzeit annullierbar – ganz ohne Kündigungsfrist.

Zum Kontaktformular

WasserDiamanten Tabletten

39,80 €

Das Nahrungsergänzungsmittel mit einem überraschend genauen, dem menschlichen Körper entsprechendem Vitalstoff-Komplex.

Verfügbare Mengen
Menge

    

Die Kautabletten bestehen aus hochkonzentrierten, bioaktiven Nährstoffgruppen, die sich in ihrer Wirkung bestens ergänzen (Synergieeffekt). Es ist ein wunderbar umfassendes Nahrungsergänzungsmittel. Zudem sind unserer Wasserdiamanten nun ergänzt und nochmals verbessert worden mit zusätzlichem Astaxanthin aus der Haematococcus Pluvialis – Alge! WasserDiamanten® sind ein nach neuesten wissenschaftlichen und medialen Erkenntnissen entwickeltes Nahrungsergänzungsmittel, deren Grundlagen den kosmischen Naturgesetzen entspricht.

     

    
Qualitätsmerkmale

     

BioVeganohne Konservierungsstoffeohne Zuckerohne Tierversuche

   

  

Inhalt

1 Monatspackung / 160 Kautabletten 
3 Monatspackung / 540 Kautabletten

    


Inhaltsstoffe pro Kapsel

Sango-Korallen; AFA Uralgen; Kalkalgen = Rotalgen (Phymatolithon calcareum); Chlorella vulgaris; Spirulina platensis; Astaxanthin 

 

   
Erläuterung Inhaltsstoffe

    

Sango Korallen – Der grandiose Mineralstoff- und Spurenelementspender

 

In Japan gibt es eine Inselgruppe mit dem Namen Okinawa. Dort haben die Menschen die längste Lebenserwartung weltweit (im Durchschnitt über 105 Jahre) und dies bis ins höchste Alter bei bester körperlicher und geistiger Fitness. Mehr als 400 Personen sind auf diesen Inseln, die meisten bei bester Gesundheit, über 100 Jahre alt. Wissenschaftler unter der Anleitung von Professor Kobayashi von der Universität von Okayama untersuchten hunderte von Wasserproben aus allen Gegenden Japans. Sie fanden heraus, dass die Okinawa-Inselbewohner ein Wasser tranken, das 20- mal mehr (und dazu ionisiertes!) Kalzium enthält im Vergleich zu anderen Quellen Japans.

 

Vor etwa 100 bis 300 Millionen Jahren sind in dieser Gegend im Urmeer unzählige Milliarden von Korallen gewachsen und haben sich in dutzenden Metern hohen Schichten aufgetürmt. Dank Vulkanausbrüchen wurden über dem Meeresspiegel diese Inselgruppen gebildet, und alles Regenwasser fließt durch diese fossilierten Korallenschichten. Die Bewohner dieser Inseln trinken jetzt Wasser, das auf natürlichem Weg mit über 70 Mineralstoffen und Spurenelementen der Ur-Korallen angereichert ist. Wenn eine Koralle Mineralstoffe aus dem Wasser aufnimmt und in die Zellen einbaut, dann geschieht eine Umwandlung von „anorganischem“ Kalzium zu ionisiertem „organischen“. Dank diesem Einbau in die Organzellen ist dieses Kalzium erwiesenermaßen viel besser (ca. zu 95%!) bioverfügbar als die meisten handelsüblichen Kalziumpräparate. Alles Leben ist aus diesem Urmeer entstanden, das damals eine Salzkonzentration von 0,9% aufwies, die noch heute dem Salzgehalt aller Menschen und Säugetiere entspricht.

 

Wir brauchen alle existierenden Mineralstoffe und Spurenelemente in unterschiedlichen Konzentrationen und alle haben eine Wechselwirkung untereinander.

 

Ein Mangel an Mineralstoffen wird sich immer negativ auf unseren Gesundheitszustand auswirken. Wir werden dann auf jeden Fall eine Übersäuerung mit allen dazugehörigen Beschwerden entwickeln. Wenn z.B. alle Mineralstoffe in ausreichender Menge vorhanden sind, aber der Kalziumspiegel in unserem Körper zu niedrig ist, dann funktionieren verschiedenste Stoffwechselvorgänge im Körper nicht mehr und wir werden unweigerlich krank und leiden z.B. an Wadenkrämpfen, Magenübersäuerung etc.

 

Fossilierte Sango-Korallen tangieren die lebenden Korallen im Meer in keiner Art und Weise und sind die Grundlage für das äußerst gesunde Quellwasser auf diesen Inseln. In kontrollierter Qualität sind sie eine der weltweit allerbesten Mineralstoff- und Spurenelemente Spender und können uns zu bester Gesundheit bis ins hohe Alter beitragen. Es empfiehlt sich, täglich eine kleine Menge Sango-Korallenpulver einzunehmen. Dies kann auch zugeführt werden, indem wir Wasser trinken, das durch einen Wasserfilter mit einer Schicht Sango-Korallenpulver filtriert wurde (Pi-Water- System), um die unausweichlichen Mineralstoffdefizite unserer Nahrung auszugleichen. Frau Dr. med. Barbara Hendel beschreibt in ihrem Buch: Wasser vom Reinsten, INA Verlag ab Seite 100, wie die aufgrund jahrzehntelanger Forschung entwickelte Pi- Wasseraufbereitungstechnologie funktioniert. Nach der Reinigung fließt das Wasser durch spezielle Keramik- und Sango-Korallenschichten. Zuerst werden Spuren von Eisenionen abgegeben, die bioenergetische Wellen bewirken, die wiederum mit der natürlichen Zellschwingung unseres Körpers in Resonanz stehen. Die in den Sango- Korallenschichten abgegebenen Mineralstoffe werden in organischer, also zellverfügbarer Form ans Wasser abgegeben. Umfangreiche Studien belegen die Wirksamkeit dieser Technologie, die das Energieniveau des Wassers auf den für die energetische Koordination des menschlichen Körpers optimalen Wert einstellt.

       

     

Spirulina platensis - Das grüne Kraftwerk

Spirulina ist eine winzige, fadenförmige Süßwasser-Mikroalge. Durch Photosynthese reichert sie "Sonnenkraft" in den wertvollen Inhaltsstoffen an. Ihre intensiv grüne Farbe kommt vom besonders hohen Chlorophyllgehalt, ein Pigment von großer Bedeutung für Blutbildung, Verdauung und Stoffwechsel. Im Gegensatz zu anderen Pflanzen besitzt Spirulina keine Zellwand aus unverdaulicher Zellulose, sondern nur eine dünne Zellmembran. Dies ist einer der Gründe, warum die in ihr enthaltenen Vitalstoffe im Magen-Darmtrakt so gut aufgeschlossen werden können. Der Anteil an essentiell lebenswichtigen Aminosäuren liegt weit über dem von Milchprodukten und anderen Nahrungsmitteln, die allgemein als Hauptlieferant für diese Eiweiße gelten. Der basische Charakter von Spirulina wirkt der Übersäuerung des Körpers entgegen. Die wichtigsten enthaltenen Vitalstoffe sind hochwertige Proteine, diverse Aminosäuren und Vitamine, so z.B. der gesamte Vitamin- B-Komplex, viel Vitamin B12, Kalium, Magnesium, Zink, Eisen, Beta-Karotin sowie essentielle Fettsäuren wie die Gamma-Linolensäure. Diese riesige Vielfalt bei gleichzeitig hoher Verfügbarkeit macht Spirulina platensis zum Kraftwerk für den gesamten Körper.

   

Chlorella vulgaris - Reinigung als Auftrag

Chlorella ist eine einzellige Süßwasserpflanze. Im Gegensatz zur Spirulina hat die Chlorella eine dreischichtige Zellwand, der entsprechend hohe Ballaststoffgehalt regt die Darmtätigkeit an. Ihr Chlorophyllgehalt mit allen obengenannten Vorteilen liegt noch über dem von Spirulina platensis. Eine weitere Eigenschaft macht diese Mikroalge für die "moderne" Ernährung besonders interessant: Auf Grund ihrer einzigartigen Zellstruktur und speziell strukturierten Proteinen wird diese winzige Alge heute überall auf der Welt zum Binden und Ausleiten von Schadstoffen und Schwermetallen verwendet. Sinkt die Schadstoffbelastung im Körper, können Leber und Nieren besser ihren eigentlichen Reinigungsaufgaben nachgehen. Chlorella leistet so einen wichtigen Beitrag zur Gesunderhaltung und Selbstheilungsfähigkeit unseres Organismus.

   

Lithothamnium calcareum - die Baumeister

Die Lithothamnium-Alge wächst an der Westküste Europas in kristallklaren Gewässern. Lithothamnium calcareum besteht zu 35% aus organischem, natürlichem Kalzium, dem wichtigsten Mineral in unserem Körper. Kalzium ist unentbehrlich für die ständige Regeneration von Knochen, Zähnen, Haaren und Nägeln. Der große Vorteil von natürlich gewachsenem Kalzium ist seine hohe Bioverfügbarkeit, denn anders als bei künstlichen Produkten ist das Kalzium der Lithothamnium-Alge durch den natürlichen Einbau in die Algenzellen an Aminosäuren gebunden. Lithothamnium ist neben den Sango-Korallen die effektivste Kalzium-Quelle für unsere Knochen und Zähne.

   

AFA-Algen – die Blau-Grüne Alge aus dem Klamath-See

Aphanizomenon Flos Aqua (AFA)

Ein außergewöhnliches Lebensmittel ist ein Leader der Nahrungsergänzungsprodukte: Die wild wachsende Blau-Grüne Alge aus dem Klamath Lake (Oregon, USA), der ein einzigartiges Biotop vulkanischen Ursprunges in einem Naturschutzgebiet darstellt. Diese Alge besitzt unter allen bisher bekannten Lebensmitteln nebst allen anderen B- Vitaminen den reichsten Gehalt an Vitalstoffen, z.B. 2- bis 3- mal soviel Vitamin B12 wie die Rinderleber, welche als wichtige Quelle des seltenen Blut bildenden Vitamins gilt; außerdem weitere Vitamine in natürlicher ausgewogener Zusammensetzung. Darunter das viel diskutierte Betakarotin, laut neuerer Forschung ein Immunsystemförderer, der nicht nur gegen Krankheiten, sondern sogar gegen radioaktive Strahlung schützen soll. Auch wertvolle Mineralstoffe bieten die Blau-Grünen Uralgen in ausgewogener, reicher Zusammensetzung.

Was sind die Blau-Grüne Uralgen?
Blau-Grüne Uralgen sind noch immer diejenigen Organismen, die auf der Erde die effektivste Photosynthese betreiben. Sie erzeugen aus Licht, Gasen und Mineralstoffen eine hoch energetische Kombination von Proteinen, Kohlenstoffen (Stärken und Mehrfachzuckern), Lipiden (Fetten), Nukleinsäuren (DNS und RNS), Vitaminen, Chlorophyll und Pigmenten.

Die Biophotonen
Das auf der physischen Ebene entscheidende Bindeglied für den Transport von Informationen aus den energetischen Bereichen des Äther-Körpers sind die so genannten Biophotonen. Das sind Lichtteilchen, die die besondere Fähigkeit besitzen, Informationen aus diesen ätherischen Ebenen aufzunehmen und sie durch den Transport des Lichts in die Zellen zu geben, wo diese Informationen im Stoffwechsel umgesetzt werden können. Messungen haben ergeben, dass wild gewachsene Lebensmittel von diesen Biophotonen etwa das 12fache im Vergleich zu konventionell angebauten Lebensmitteln enthalten, und immer noch doppelt so viel wie biologisch angebaute Lebensmittel. Millionen Menschen, die diese Uralgen zum festen Bestandteil ihrer Ernährung gemacht haben, berichten von einer bemerkenswert weiten Spanne von Vorteilen für ihr körperliches und psychisch-mentales Wohlbefinden. Blau-Grüne Uralgen enthalten Vitalstoffe in so hoher Konzentration, dass die meisten Menschen nur eine kleine Menge täglich benötigen, um bemerkenswert positive Auswirkungen zu spüren.

Die spezielle Wirkung der Bluegreen-Uralgen auf das Gehirn
Auch für die Entwicklung unseres Gehirns ist dieser Anteil an Biophotonen ein ganz besonders wichtiger Faktor, denn je mehr Biophotonen unsere Ernährung enthält, umso leichter ist es für das Gehirn, diese neuronalen Querverbindungen aufzubauen. Die Klamath-Lake-Algen aus diesem See haben einen so hohen Anteil dieser Biophotonen, wie wir das bisher bei keinem natürlichen Lebensmittel feststellen konnten. Unser Gehirn profitiert ganz besonders von den Biophotonen speziell dieser Algen, weil diese aufgrund ihres Farbspektrums auch ins Gehirn transportiert werden können. Somit wirken sie auch auf die wichtigen Energiezentren im Gehirn und damit indirekt natürlich auf alles, weil ja der gesamte Körper aus diesem Grundquantum Gehirn hervorgegangen ist.

Analysen zeigen ein optimales Profil an Aminosäuren, das genau auf den täglichen Bedarf zugeschnitten ist. Diese Proteine kann der menschliche Körper viel leichter aufnehmen als tierisches Eiweiß, und sie bilden auch keinen Eiweiß-Müll im Darm. Sie nähren nicht nur den Körper, sondern auch den Geist, indem sie das Gehirn mit Bausteinen für Neurotransmitter versorgen. Daher ist die Afa-Alge allen pflanzlichen und tierischen Eiweißquellen überlegen.

Bisher wurden mehr als 23 Mineralstoffe analysiert, die an Enzyme gebunden sind und daher ebenfalls besonders leicht vom Körper aufgenommen werden können. Die Afa- Algen enthalten ausserdem wertvolle mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie Gamma- Linolensäure, eine der wertvollsten Fettsäuren in der Muttermilch, die bisher nur in wenigen Lebensmitteln gefunden wurde. Die Afa-Alge enthält als einziges Lebensmittel das gleiche Spektrum von aktiven essentiellen Fettsäuren wie die Muttermilch, und sie enthält ebenso ein Peptid, das als "Substanz P" bekannt ist und das Immunsystem stärkt. Ebenso enthält sie EPA- und DHA-Fettsäuren, Schlüssel-Substanzen für die Heranbildung des menschlichen Gehirns und somit der Intelligenz, alle Vitamine und mehr Chlorophyll als jedes andere Lebensmittel. Deshalb empfiehlt auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO), diese Substanz der Babynahrung zuzusetzen.

   

Astaxanthin – Der Stoff für Gewinner 

Antioxidantien gibt es viele. Aber keines, das so stark ist und gleichzeitig so vielseitig wie Astaxanthin:

Astaxanthin macht Leistung einfach
Astaxanthin ist ein starkes Antioxidans. Es färbt Lachse rosa und gibt ihnen die Kraft, tagelang gegen das Tosen des Wassers stromaufwärts zu schwimmen. Der rote Stoff konzentriert sich in ihren Muskeln und macht sie zu den Ausdauer-Champions der Tierwelt. Möchten auch Sie eine solche Kraft verspüren?

Astaxanthin für Extrem-Situationen
Natürliches Astaxanthin stammt aus der Mikroalge Haematococcus Pluvialis – jener Alge, die den Wildlachsen über Krill als Nahrung dient. Algen sind normalerweise grün. Gerät die Alge Haematococcus in eine Stresssituation, dann färbt sie sich rot – ein Zeichen für Astaxanthin. Astaxanthin schützt die Alge vor allen Widrigkeiten, so dass sie alles überlebt: Extreme Trockenheit, eisige Kälte und brütende Hitze. Wünschen auch Sie sich einen Schutz für extreme Situationen?

Astaxanthin für Sonnenschutz von innen
Astaxanthin schützt nicht nur Algen. Astaxanthin schützt auch unsere Haut vor UV-Strahlung. Sie wird unempfindlicher gegen die Sonne. Ein natürlicher Sonnenschutz entsteht.

Astaxanthin macht schön
Freie Radikale attackieren unsere Hautzellen und Muskelzellen. Falten entstehen, die Spannkraft der Haut lässt nach, die Muskeln werden schlaff. Astaxanthin kann die freien Radikale neutralisieren. Die Haut bleibt glatt und elastisch und die Muskeln behalten ihre Spannkraft.

Astaxanthin nur natürlich
Astaxanthin kann synthetisch aus Erdöl hergestellt werden. Astaxanthin kann auch von gentechnisch veränderten Pilzen produziert werden. Astaxanthin ist aber nur dann natürlich, wenn es aus der Mikroalge Haematococcus Pluvialis gewonnen wird. Die chemische Struktur aller Astaxanthin-Arten ist gleich. Doch die Wirkung ist anders.

Natürliches Astaxanthin ist wirkungsvoller
Nur natürliches Astaxanthin aus der Haematococcus-Alge enthält den effektiven Gesamtkomplex, den die Alge zu ihrem Schutz bildet. Dieser Komplex besteht zwar größtenteils aus Astaxanthin, enthält jedoch außerdem weitere antioxidativ wirksame Begleitstoffe wie Lutein, Beta-Carotin und Canthaxanthin. Diese Begleitstoffe wirken synergistisch, verstärken also die Wirkung des Astaxanthins und machen somit aus natürlichem Astaxanthin das beste Astaxanthin.

Astaxanthin, Antioxydans aus der Alge Haematococcus pluvialis.
Astaxanthin ist ein rotes Pigment aus der Reihe der Karotenoide, wie Betakarotin und Lutein. Astaxanthin wird durch mehrere Algen und Plankton produziert, hauptsächlich jedoch durch Haematococcus pluvialis. Dieses Pigment ist für die rote Farbe der Lachse, Garnelen und der Flamingos verantwortlich. Zudem findet man Astaxanthin in erheblicher Konzentration auch im Krillöl.

Das Astaxanthinmolekül ist demjenigen des Beta-Karotins sehr ähnlich. Es gibt verschiedene Vergleichsstudien 1,2.

Eine davon zeigt, dass Astaxanthin Sauerstoff mit einem freien Elektron (instabile Form die sich im Organismus wiederfindet) doppelt so stark neutralisiert wie Beta-Karotin und 80 Mal so stark wie Vitamin E.

Astaxanthin neutralisiert auch die freien Radikale. Eine weitere Studie3 zeigt, dass es 50 Mal besser die Oxydation der Fettsäuren verhindert als Beta-Karotin oder Zeaxanthin. Dies erklärt auch die bessere Wirksamkeit des Krillöls gegenüber Fischöl. Bennedsen4 hat gezeigt, dass Astaxanthin dank seiner entzündungshemmenden Wirkung dazu beiträgt die Symptome einer durch Helicobacter pylori hervorgerufenen ulzerösen Erkrankung zu bekämpfen. Dann haben in vitro Studien5,6 auf mögliche Wirkungen auf das Immunsystem gezeigt, dass Astaxanthin auch die Produktion von Antikörpern stimulieren kann. Es kann auch teilweise eine verminderte humorale Immunabwehr wiederherstellen. Diese Studien haben auch gezeigt, dass Astaxanthin nach T- Zellen Stimuli die Produktion von Immunoglobulinen fördert.

Zahlreiche Informationen weisen darauf hin, dass Karotenoide, davon hauptsächlich Astaxanthin, zum Schutze der Netzhaut gegen oxydative Schäden beitragen könnten. Eine Studie7 zeigt, dass es Netzhautschäden wirksam vermindert und gleichzeitig die Fotorezeptoren vor Degeneration bewahren. Die Resultate dieser Studie lassen erahnen, dass Astaxanthin nützlich sein könnte in der Prävention und Therapie der neuronalen Schädigungen im Zusammenhang mit altersbedingter Makuladegeneration.

Im weiteren gibt es Studien, die belegen, dass ein hoher Blutdruck (Hypertension) wirksam normalisiert werden kann, dass die Hautalterung vermindert wird durch besseren inneren Schutz, Augenmüdigkeit und somit die Sehkraft wird verbessert, bei Muskelanspannungen und Muskelkater kann eine schnellere Regeneration belegt werden und bei Studien mit Hengsten wurde aufgezeigt, dass die Fortpflanzungsfunktionen verbessert werden konnten (es gab im Vergleich zu Placebo mehr schwangere Stuten).

1. Di Mascio P. et al., Antioxidant defense systems : the role of carotenoids, tocopherols, and thiols, Am. J. Clin. Nutr., 1991, 53 : 194S-200S. 2. Tinkler J.H. et al., Dietary carotenoids protect human cells from damage, J. Photochem. Photobiol. B, 1994, 26:283-285. 3. Terao J., Antioxidant activity of beta-carotene-related- carotenoids in solution, Lipids, 1989, 24 : 659-661. 4. Bennedsen M. et al., Treatment of H. pylori infected mice with antioxidant astaxanthin reduces gastric inflammation, bacterial load and modulates cytokine release by splenocytes, Immunol. Lett., 1999, 70, 185-189. 5. Jyonuchi H. et al., Studies of immunomodulating actions of carotenoids. I. Effects of beta-carotene and astaxanthine on murine lymphocyte functions and cell surface marker expression in in vitro culture system, Nutr. Cancer, 1991, 16 (2) : 93-105. 6. Jyonouchi H. et al., Studies of immunomodulating actions of carotenoids. II. Astaxanthin enhances in vitro antibodies production to T-dependent antigens without facilitating polyclonal B-cellactivation,Nutr.Cancer,1993,19(3):269ff 7.TsoM.O.etal.,Methodof retarding and ameliorating central nervous system and eye damage, US patent #5527533, Board of trustees of the University of Illinois, USA, 1996.

  

      
Einnahmeempfehlung

Zehn Minuten vor jeder Mahlzeit vier Tabletten mit mindestens 0,5 Liter Wasser schlucken oder zerkauen.

  

   
Hinweis

Dieses Produkt ist kein Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise.

    

    

 

Heutzutage gibt es bereits so viele verschiedene gesundheitsunterstüzende Produkte, sodass es schwierig ist genau das richtige für sich selbst zu finden. Zudem gibt es von jedem Produkt viele verschiedene Versionen in unterschiedlichsten Preisklassen. Aus diesem Grund möchten wir ihnen unsere Produkte genauer erläutern und erklären lassen. Und zwar von unseren Herstellern, von Professoren und von Ärzten. 

     

  

    

  

   

    

   

DIAMANT1